Benutzt und gesteuert

Download PDF

Der auf YouTube abrufbare Film „Benutzt und gesteuert – Kuenstler im Netz der CIA“ folgt den Spuren der geheimdienstlichen Kulturarbeit anhand zahlreicher Dokumente, die in US-Archiven lagern und ueber die damaligen Arbeitszentren in der Bundesrepublik Auskunft geben. Die Dokumentation entstand nach dreijaehriger Recherchearbeit, die Anlass zur Neubewertung der Kulturszene im Nachkriegseuropa gibt.

Dieser Film wurde auf ARTE und ZDF ausgestrahlt und zeigt anhand von Fakten auf, wie – besonders in Europa – gegen die gegenständliche Kunst vorgegangen wurde.

2 Gedanken zu „Benutzt und gesteuert

  • 13.09.2014 um 01:03
    Permalink

    Dieses Video habe ich auch auf unserem privaten VA Netzwerk eingestellt. Ich habe leider vergebens für eine englische Fassung gesucht die ich in meine Blogs für unsere internationalen Künstler einstellen könnte.

  • 12.09.2014 um 11:37
    Permalink

    Liebe Frau Nepelius,

    danke, daß Sie diesen Videofilm auf Ihrer Seite verbreiten, verbunden mit der Hoffnung, daß viele gegenständliche phantastische Künstler dies in ihren Möglichkeiten ebenfalls nutzen. Viel zu wenig wird auf diese eigentlich dramatischen Machenschaften hingewiesen. Ich meine, würden viele Kunstsammler diesen Film sehen, sie würden möglicherweise ihre Sammlungen neu überdenken. Allerdings und das dürfte der Grund für das Totschweigen oder wenige bekanntmachen dieser Dokumentation sein: würde diese „Kunstblase“ platzen, würden viele viel Geld verlieren. Also bleibt man dabei und hofft noch recht lange diese Umkehrung von Kunst und Kultur gewinnbringend genießen zu können.
    Einen weiteren Link zu diesem Thema habe ich im Internet gefunden. Er beschreibt in 1 Minute den Kern und de Absicht dieses Systems der gesteuerten Kunst. Hier anbei:
    http://article.wn.com/view/2014/08/26/Der_Krieg_gegen_die_Moderne_als_entartete_Kunst/
    Auf dieser Webseite nach unten scrollen und auf den genannten Artikel klicken.

    Einen herzlichen Gruß
    Angerer der Ältere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.