Besucheransturm bei der art-imaginär

Download PDF

Die art-imaginär 2011 im Herrenhof Mußbach (D) zog so viele Besucher an, dass bei der Eröffnung alle 350 Sitzplätze besetzt waren und weitere 150 Gäste stehend am Geschehen teilnahmen. Ein großer Erfolg für die international besetzte Ausstellung in dem kleinen Ort an der Weinstraße, der die professionelle Arbeit der Verantwortlichen samt Kurator Otfried Culmann (D) unterstreicht.
Eröffnungsredner Gerhard Habarta, Kurator des Phantastenmuseum Wien (A), griff in seiner Rede einmal mehr ein kontroverses Thema auf: „Kunst kennt keinen Fortschritt”. Die vollständige Rede wurde uns freundlicherweise von Herrn Habarta zum Abdruck überlassen und steht als Pdf bereit.

Fotos: Otfried Culmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.