Der Salon 2017 im Grand Palais Paris (F)

Download PDF

Die Société des Artistes Français ist ein direkter Nachfolger des von Colbert unter König Ludwig XIV gegründeten Salons, der dann im XIX. Jahrhundert „DER“ Salon genannt wurde. Ein Salon von großen Ereignissen und künstlerischen Skandalen. Die Société hat Geschichte geschrieben und die Archive zeugen von der Mitgliedschaft der berühmtesten Künstler wie Delacroix, Ingres, Manet, Rodin, Claudel, Bartholdi sowie Piccabia. Die Société des Artistes Français ist immer noch sehr lebendig und veranstaltet ihren Salon seit 1901 alljährlich im Grand Palais.

Dieses Jahr zeigt der Salon Werke von 12 bayerischen Künstlern und ihren europäischen Freunden. Es ist eine Gegenausstellung. Denn Mitglieder der Société des Artistes Français besuchten 2015 erstmals in ihrer Geschichte Bayern und stellten in München und Wolnzach ihre Werke aus. Es entstand eine sehr herzliche Beziehung zu Bayern, die nun auf dem Salon fortgesetzt werden soll.
Der angesehenste Künstler ist ein Surrealist: Angerer der Ältere. Er schuf den Kontakt zum Präsidium der Société des Artistes Français und stellte bereits mehrmals unter dem Begriff „Dalis Erben“ auf dem Salon aus. Vielleicht erinnern Sie sich an den Waggon Dalis, der 2013 diese Künstlergruppe auf dem Salon begleitete.
Angerer der Ältere bringt dieses Jahr seine Freunde Kathrina Sofie Baumgartner, Jolanda Richter, Heide Proksch aus Österreich, sowie Marcin Kolpanowicz aus Polen, alles Surrealisten, mit. Aus Deutschland, bzw. Bayern gesellen sich die Surrealisten Dr. Peter Hutter, Matthias Gangkofner und Johann Meier dazu, aber auch Falk von Schönfels und Tommy Kent, die nicht den Surrealisten zuzuordnen sind. Eine in Bayern lebende Französin, Nathalie Ponsot, ist auch mit von der Partie.
Im Vordergrund der Auswahl der Künstler stand die Qualität der Werke, die in Paris gezeigt werden. Sie sollen ein starkes Bild von Bayern, Österreich und Polen abgeben. Gerade in ihrer gegenseitigen Ergänzung entsteht eine eigene stimmige „Galerie“ in der Ausstellung.

Angerer der Ältere, der bereits dreimal von der Société des Artistes Français nach Paris in die jährlichen Ausstellungen ins Grand Palais eingeladen wurde, bekam zwei Medaillen für seine ausgestellten Werke verliehen. („Don Quijote“ und „Absoluter Höllensturz“)
Erneut wurde er zu Art Capital 2017 eingeladen. Der Künstler würde sich freuen, Gäste aus seiner Heimat und Kunstinteressierte dort begrüßen zu können. Er ist zur Eröffnung anwesend.
Weitere nähere Auskünfte direkt beim Künstler unter Angerer-der-Aeltere@gmx.de Verabredungen für den 14.02. im Grand Palais sind nach Absprache möglich. Treffen könnten direkt vor dem Gemälde von Angerer der Ältere stattfinden. Zu erfragen gleich am Haupteingang beim Stand der Société des Artistes Français.

Vernissage: 14. Februar 2017 von 15 bis 22 Uhr (Eintritt kostenpflichtig)
Ausstellungsdauer: 15. bis 19. Februar 2017

Abbildung: © Angerer der Ältere, „Prometheus II“; Text: Eduard Kastner (Organisator), Margit Angerer

Ein Gedanke zu „Der Salon 2017 im Grand Palais Paris (F)

  • 23.01.2017 um 08:32
    Permalink

    Liebe Frau Nepelius,

    auch im Namen der teilnehmenden Künstler/Innen sage ich herzlichen Dank für die Veröffentlichung auf Ihrem Webmagazin. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich dieses Kunstereignis in der wunderbaren Architektur des Grand Palais nicht entgehen lassen. Und Paris ist ja immer eine Reise wert. Unsere Ausstellung steht auch unter dem Motto „Europäische Freundschaft über die Kunst“.

    Herzlichen Gruß
    Angerer der Ältere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.