Gewebte Mythen – Heide und Peter Proksch

Download PDF

Ausstellung Heide und Peter ProkschDie Ausstellung Proksch ist die letzte in dieser Saison im Schüttkasten Primmersdorf. Mit ihr gehen die Veranstalter den Weg weiter zwischen Abstrakt und Figural-Gegenständlich und zeigen nach der modernen Welt der Bettina Schülke, die eine Menge interessiertes Publikum angezogen hat, die Tapisserien von Heide Proksch sowie Malerei und Grafik von Peter Proksch. Spannende Arbeiten, meisterhaft ausgeführte Schätze des späteren Phantastischen Realismus.

Dazu ein kurzes Zitat von Arik Brauer aus einem Gespräch mit Peter Huemer vom 20. Juni 2003 hinzufügen: „Am Ende des 20. Jahrhunderts gab es eine Teilung des Weges. Einerseits der Computer und die Installation, das geht ja endgültig weg von der Malerei und von der Bildhauerei.
Ich will mich dazu nicht äußern, ich verstehe davon zu wenig, aber ich habe das Gefühl – ich hab das ja bei meinen Studenten erlebt, dass hier für Begabte die Möglichkeit besteht, sich kreativ enorm zu entfalten. Ich glaube anderseits, dass die Malerei zurückfinden wird zu ihren bescheidenen Möglichkeiten, die sie tatsächlich hat und die sukzessive ab Mitte des 20. Jahrhunderts weggeworfen wurden, einfach verächtlich gemacht worden sind.“

Ort: Schüttkasten Primmersdorf, 2095 Drosendorf (A)
Vernissage: 22. August 2010, 14.00 Uhr, Schüttkasten Primmersdorf, 1. Stock
Ausstellungsdauer: 22. August bis 26. September 2010
Öffnungszeiten: Do – So, 10.00 – 18.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung (02846/464)

Quelle: Schüttkasten Primmersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.