Herbert Rosendorfer gestorben

Download PDF

Der Schriftsteller Herbert Rosendorfer (I/D) ist am 20. September im Alter von 78 Jahren in Bozen verstorben. Bekannt wurde er durch phantastische Erzählungen wie „Briefe in die chinesische Vergangenheit“ (1983), historische Werke, Romane und Theaterstücke.  Mit einem umfangreichen Werk, bestehend aus Romanen, Erzählungen, Kurzgeschichten, Theaterstücken und Drehbüchern hat Herbert Rosendorfer eine bedeutende Stellung in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur erworben. Sein neuer Erzählungsband „Die Kaktusfrau“ soll posthum am 8. Oktober veröffentlicht werden.
Herbert Rosendorfer war Ehrenmitglied von Labyrinthe und im Vorstand der Phantastischen Gesellschaft e.V.
Zeichnungen von ihm waren bei der „art-imaginär 2007“ im Herrenhof Neustadt-Mußbach (D) zu sehen.
Durch 19 Zeichnungen des ehemaligen Labyrinthe-Mitglieds Fabius von Gugel wurde Rosendorfer zu “ 19 Unheimliche Geschichten zu 19 unheimlichen Bildern“ inspiriert, die in dem  Buch „Die Erscheinung im Weißen Hotel“ im Jahr 2010 veröffentlicht wurden.

Quellen: Labyrinthe, Kunstkontor Westnerwacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.