Künstlerehepaar Müller/Jontschewa in Weißenburg (D)

Download PDF

001 (2)Mit der Ausstellung von Werken des Künstlerehepaares Hans-Peter Müller und Alexandra Jontschewa zum Thema „ Mythen, Menschen, Marionetten“ in der KunstSchranne in Weißenburg, in der ca. 90 Arbeiten gezeigt werden (Gemälde in altmeisterlicher Technik, Skulpturen und Handzeichnungen), wird zum ersten Mal diese spektakuläre Ausstellung im mittelfränkischen Raum zu sehen sein.

Die Werke der Künstler sind dem Genre des phantastischen Realismus, magischen Realismus, imaginären Realismus mit zeitweiliger Tendenz zum Surrealismus zuzuordnen. Beide Künstler absolvierten in den 60iger und 70iger Jahren ihr Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Sie gehören der so genannten 2. Generation der „Leipziger Schule“ an. Seit ihrer Heirat im Jahre 1972 sind sie sowohl als Ehepaar, wie auch in ihrem künstlerischen Schaffen und Ausdrucksweise ihrer Arbeiten sehr eng verbunden. Beide sind stark in ihrer Motivauswahl der Mystik, den Mythen, Legenden und deren Aussagen, oft unter zu Hilfenahme von Metaphern eng Miteinander verknüpft und zu einer, meist auf geistig, spiritueller Ebene, manchmal allerdings auch zu einer sehr homogenen gestalterischen Einheit geworden. Das Künstlerehepaar lebt und arbeitet als freischaffende Künstler seit 1979 in Thüringen, zunächst unterhielten sie ihre Ateliers und Ausstellungsräume in Hohenöhlsen, danach bis dato in Weida. Nach Abschluss ihres akademischen Studiums folgten zahlreiche Ausstellungen und Auszeichnungen im In- und Ausland. Sie wurden Sociétaire du Salon d´Automne in Paris, sind jährlich zu den Ausstellungen der Comparaisons ins Grand Palais in Paris eingeladen und nehmen an den Themenausstellungen der internationalen Künstlergruppe „Libellule“, deren Mitglieder sie sind, teil. Die Ausstellungen werden europaweit, teilweise weltweit gezeigt.

Die Ausstellung in Weißenburg wird durch Oberbürgermeister Jürgen Schröppel eröffnet. Das Vorwort spricht der Kurator der Ausstellung Jürgen Bickel aus Nürnberg. Laudator der Ausstellung ist Dr. Klaus Freyer/Gera. Des Weiteren wird das im Jahre 2011 vom Autor: Dr. Klaus Freyer, im Lemm – Verlag/Gera erschienene Buch mit dem gleichnamigen Titel: „Mythen, Menschen Marionetten“ präsentiert. Das Buch ist zum Preis von 20,- Euro in der Ausstellung erhältlich.

Weitere Höhepunkte bei der Vernissage am 12.06 ab 19.00 Uhr werden die Auftritte der Familie Helmut und Christa Linner aus Langenaltheim, die sich in ihren historischen Gewändern präsentieren, sowie die Interpretation der Musik von Justus Willberg, gespielt auf alten historischen Instrumenten, sein (Justus Willberg ist Schulleiter und Geschäftsführer der Musikschule e.V. in Weißenburg).

Dies alles können die Weißenburger Bürgerinnen und Bürger und alle Kunstinteressierten in der Zeit vom 12. Juni bei der Vernissage und danach in der Ausstellung in der KunstSchranne bis 24. Juli 2015 selbst feststellen.

Kuratoren der Ausstellung: Jürgen Bickel, Nürnberg und Angelika Kirchdorffer, Weißenburg

Vernissage: 12. Juni 2015, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 12. Juni bis 24. Juli 2015
Öffnungszeiten: Di – So 12:00 – 15:00 und 17:00 – 20:00 Uhr, Mo geschlossen

Text: Presseaussendung Jürgen Bickel, Abbildung: ©Alexandra Jontschewa „Die Ritterbraut im Mittelmeer mit Perseus und Medusakopf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.