Peter Grics Androiden erobern Amerika

Download PDF

Die Arbeiten des in der Nähe von Wien (A) lebenden tschechischen Künstlers Peter Gric sind nicht nur durch die Motive stark mit Technik und Maschinen verbunden. Gric hat Skizzenblock und Stift gegen Computer und Software getauscht, um seine Bilder zu konzipieren. Dennoch zählen seine detailgetreuen Werke nicht zur digitalen Kunst, denn er ist nicht nur ein Könner im Umgang mit Computersoftware, sondern auch ein Meister mit Pinsel und Farbe. Die virtuell erschaffenen Szenerien und zu Maschinen gewordenen Menschen finden mittels feinster künstlerischer Handarbeit ihren Weg auf die Leinwand und so in viele Galerien im In- und Ausland.
So auch nach Amerika in die Copro Gallery in Santa Monica (CA), die in „Android Awakening“ 16 Originalarbeiten von Peter Gric zeigt, darunter großteils neue Werke, die speziell für diese Einzelausstellung entstanden sind.

Für den Künstler hat das Thema Android eine, gerade in Zeiten wie diesen, mehr als aktuelle Bedeutung:„ Es scheint mir, dass die meisten von uns Menschen in einem Zustand des androiden Denkens leben. Wir sind von Religionen, Gesellschaften und Populisten programmiert, regelmäßig erhalten wir Uploads von Überzeugungen, Politik und reduktionistischen wissenschaftlichen Modellen zur Beschreibung unserer Wirklichkeit. Wir sind sediert und abgelenkt durch eine riesige Maschinerie der Unterhaltung, Mode, Angst, Schuld, Terror und „Anti-Terror“ – falsch informiert, geblendet und entmenschlicht. Trotzdem glaube ich, dass wir mehr als Androiden sind und all diese Gedanken-Parasiten loswerden können, die uns diktieren was uns erlaubt ist zu glauben, zu erreichen, zu wünschen, zu träumen, zu essen und zu trinken, zu rauchen und zu genießen. Wir haben das Potenzial, echte Entscheidungen zu treffen, und wir können all diese Propaganda aus unserem Gehirn deinstallieren! Also, zieht die Stecker, kappt die Drähte und wacht auf Androiden! Erinnert Euch wer Ihr seid!“

Vernissage: 21. Januar 2012, 20:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 21. Januar bis 11. Februar 2012
Öffnungszeiten: Mi – Sa 13:00 – 18:00 Uhr

Foto: Peter Gric/Copro Gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.