Peter Proksch (A) gestorben

Download PDF

Peter Proksch (A), international bekannter Maler der fantastischen Kunst und Grafiker, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Er erlag am Sonntag in seinem Wohnort in Münichsthal bei Wolkersdorf einem Herzinfarkt, teilte seine Gattin Heide mit.

Proksch, geboren 1935 in Wien, hat 1962 sein Studium an der Akademie der bildenden Künste abgeschlossen und im selben Jahr erstmals einige Radierungen ausgestellt. Im Jahr darauf folgte die erste Einzelausstellung in der Galerie von Ernst Fuchs in Wien.

Proksch feierte Erfolge in allen Hauptstädten Europas sowie u.a. in Tokio, Caracas, New York und Tel Aviv. Er wurde mit der „Goldenen Fügermedaille“ der Akademie der bildenden Künste Wien, mit dem Goldenen Verdienstkreuz der Stadt Wien und der „Medaille de bronce en section peinture“ de la societe des artistes francais ausgezeichnet.

Die „phantastische Familie“ ist tief betroffen vom unerwarteten Ableben des großen Künstlers und Kollegen Proksch. Wir sprechen den Angehörigen von Herzen unser Mitgefühl aus und wünschen ihnen Kraft für die schwere Zeit des Abschieds.

Quelle: APA

Ein Gedanke zu „Peter Proksch (A) gestorben

  • 17.12.2012 um 10:10
    Permalink

    Mit meinem hoch geschätzten Freund Peter Proksch – wir lernten uns durch den berühmten Gustav René Hocke vor über 30 Jahren kennen – ist einer der bedeutendsten Künstler gestorben. Die zeitlose Schönheit seiner mythologischen Bilder ging unberührt an der heutigen Konjunktur der Hässlichkeit vorüber. Nicht umsonst nannte G.R. Hocke Peter Prokschs Arbeiten mit Recht keusch. Seine Bilder aus der Welt des symbolischen Traumes und Magie waren das Beste, was die poetische, phantastische Malerei der Gegenwart hervorbrachte.
    Im Frühjahr nächsten Jahres werden Bilder von Peter Proksch anlässlich der 150-Jahr Feier der von König Ludwig I erbauten Befreiungshalle gemeinsam mit den besten europäischen Künstlern zu sehen sein.
    Peter Proksch ist tot, doch sein Werk bleibt zeitlos.

    Angerer der Ältere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.