Philipp Heckmann in Wien

Download PDF

Der gebürtige Freiburger und seit 2011 in Wien lebende Künstler Philipp Heckmann (D/A) ist nicht nur Maler, er hat sich auch der künstlerischen Fotografie verschrieben, der Skulptur, und – in der phantastischen Kunst eher selten zu finden – der Collage. Der Meidlinger Kulturkreis in Wien bietet nun in der Einzelausstellung „Art of Collage“ einen umfassenden Einblick in Heckmanns Werk.
Philipp Heckmanns Arbeiten kann man einem zwischen Realismus und Surrealismus angelehnten Stil zuordnen. Heckmann ist von Malern wie Magritte und Max Ernst beeinflusst, naturalistisch im Detail, mit altmeisterlicher Sorgfalt. Auf seinen Bildern gehen Natur und Zivilisation, durch Verknüpfung verschiedener Wirklichkeitsebenen, irrationale Verbindungen ein. Oft bebildert Heckmann groteske Zustände und fantastische Szenerien, die jedoch stets eine innere Wahrheit und Logik anbieten. Seinen Collagen legt er Fotografien aus Zeitschriften und Magazinen zugrunde. Eine neue Sinngebung erreicht er durch ein assoziierendes Zusammenfügen von Fotos die er in neue Zusammenhänge stellt. Seine bewusst mehrdeutigen Bildtitel haben oft eine den Bildinhalt in Frage stellende Wirkung.
Die Vernissage in der Bezirksvorstehung Meidling wird von Bezirksvorsteherin Gabriele Votava eröffnet, die Laudation hält Christian Locker. Der Künstler wird persönlich anwesend sein und gerne mit Interessierten über sein Werk sprechen.

Vernissage: 15. Mai 2012, 19:00 Uhr, Bezirksvorstehung Meidling (Schönbrunner Str. 259, 2. Stock)
Ausstellungsdauer: 15. Mai bis 15. Juni 2012
Öffnungszeiten: Mo – Fr 07:30 – 15:30 Uhr

Quelle und Foto: Philipp Heckmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.