Vernissage Trierenberg Art

Erneut sind Realismus und phantastische Kunst Thema bei Trierenberg Art, die deutsche Künstlergruppe „Die neuen Meister“ zeigen in der Ausstellung „Realismus retrospektiv“ ihre Werke.

Weiterlesen

Trierenberg Art zeigt die „Neuen Meister“

Das Ziel, anspruchsvoller, realistischer Kunst ein Forum zu bieten, hat sechs deutschen Künstler zu einer Künstlergruppe zusammen geführt. Trierenberg Art (A) präsentiert einen Rückblick auf das Schaffen der „Neuen Meister“.

Weiterlesen

Neue Meister – Sommerausstellung

Anfang Juli eröffnet der Kunstverein Volkertshausen e.V. die diesjährige Sommerausstellung, die den Titel „Neue Meister“ trägt. Die „Neuen Meister“ sind eine Gruppe von Künstlern, die sich zusammen gefunden hat und seit einigen Jahren mit gemeinsamen und Einzelausstellungen in Deutschland und Europa auf sich aufmerksam macht.

Weiterlesen

Die neuen Meister im Palais Palffy

Das Palais Palffy (Wien, A) etabliert sich zunehmend als attraktiver Veranstaltungsort für Ausstellungen im Bereich der phantastischen Kunst. Mit Unterstützung von Gerhard Habarta (Lexikon der phantastischen Künstler) holte Erich Peischl (Direktor österr. Kulturzentrum Palais Palffy) die deutsche Künstlergruppe „Neue Meister“ mit einer großen Werkschau nach Österreich. Die Ausstellung ist noch bis zum 5. August zu sehen, ein Pflichttermin für Freunde der phantastischen Kunst!

Weiterlesen

Neue Meister in Wien

Ausstellung der deutschen Künstlergruppe „Neue Meister” im Palais Palffy in Wien.
Gezeigt werden phantastische Werke von Gerd Bannuscher, Roland Heyder, Joachim Lehrer, Michael Krähmer, Ines Scheppach und Siegfried Zademack. Bei der Eröffnung werden alle Künstler anwesend sein!

Weiterlesen

Künstlergruppe „Neue Meister”

Wir sind eine Gruppe von Künstlern, die sich zusammengefunden haben und seit einigen Jahren mit gemeinsamen und Einzel-Ausstellungen in Deutschland und Europa auf sich aufmerksam machen. Alle Künstler sind der gegenständlichen Kunst verpflichtet, haben ähnliche Ziele und gehen ähnliche Wege. Obgleich sich die Arbeiten formal und inhaltlich deutlich unterscheiden.

Weiterlesen