Vernissage Eduard Diem im Phantastenmuseum Wien

Download PDF

Am 24. März fand im Phantastenmuseum Wien (A) nicht nur die Eröffnung einer Ausstellung statt, sondern auch eine Buchpräsentation. Dass der letzte Tag der Ausstellung zugleich auch der 83. Geburtstag des präsentierten Künstlers ist, darf an dieser Stelle ebenfalls verraten werden – wir gratulieren ganz herzlich!
Die Rede ist von Eduard Diem (A), einem gebürtigen Niederösterreicher, dessen Leben die Kunst ist. Jeder seiner Tage ist erfüllt von unbändigem Schaffensdrang, sein bisheriges Lebenswerk umfasst mehrere tausend Arbeiten und täglich kommen neue hinzu. Eduard Diem ist Zeichner, Maler und Bildhauer … und er hat sein Wissen als Mitorganisator bei großen Ausstellungen wie Dali, Picasso oder Moore zur Verfügung gestellt.
Trotz seiner enormen Produktivität schafft Diem es, sich selbst nie zu wiederholen, stets Neues zu schaffen. Sein Werk ist geprägt von Neugier und Vielschichtigkeit, er legt größten Wert darauf, dass der Betrachter sich in eine Arbeit vertieft und sich Zeit für die Betrachtung nimmt. Deshalb haben Diems Arbeiten keine Titel – die soll sich der Betrachter selbst ausdenken.
Kurator und Autor Gerhard Habarta (A) verbindet eine langjährige Freundschaft mit Eduard Diem. Die von ihm herausgegebene Monographie anlässlich des Geburtstages des Künstlers war auch „… Hoffnung, ihn irgendwann kennen zu lernen, das heißt, sein Werk in seiner ganzen Vielfalt”, so Habarta. In seiner Eröffnungsrede sprach er über das Schaffen und das Leben des Eduard Diem, und über dessen zurückhaltende Bescheidenheit, eine Seltenheit in der heute vorherrschenden Eventgesellschaft.

Die Ausstellung im Phantastenmuseum Wien läuft noch bis 8. April.

Ausstellungsdauer: 24. März bis 8. April 2012
Öffnungszeiten: täglich 10:00 – 18:00 Uhr

Fotos: © Martin Wallnberger

No slides are available.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code