Zdzisław Beksiński im Phantastenmuseum Wien (A)

Download PDF

BeksinskiDas Phantastenmuseum Wien (A) zeigt in Kooperation mit dem Polnischen Institut Wien die Ausstellung „Zdzisław Beksiński – in den dunklen Tiefen des Unterbewusstseins“.

Zdzisław Beksiński, geb. 1929 in Sanok, gest. 2005 in Warszawa (Warschau) – Fotograf, Zeichner, Maler, Bildhauer, Computergrafiker. Beksiński war einer der außerordentlichsten und originellsten Künstler der Gegenwart. Seit den 1970er Jahren schuf er Werke, die man als Phantastischen Realismus einzuordnen versucht. 1977 zog er von Sanok nach Warszawa. In den letzten 20 Jahren seines Lebens wendete er sich von den weitläufigen, phantastischen Landschaften ab und reduzierte seine Motive meist auf menschliche Gestalten. Gegen Ende der 1990er Jahre schuf er außerdem Fotomontagen und Zeichnungen die er digital modifizierte. 2005 wurde er in seiner Wohnung auf brutale Weise ermordet.

Sein gesamtes Œuvre zählt mehr als 4000 Arbeiten. Der Künstler überließ es testamentarisch dem Historischen Museum in Sanok (Muzeum Historyczne w Sanoku). In der Ausstellung werden 21 Arbeiten dieses herausragenden polnischen Künstlers präsentiert.

Vernissage: 25. Mai 2013, 11:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 25. Mai bis 22. Juni 2013
Öffnungszeiten: tägl. 10:00 – 18:00 Uhr

Text: © Polnisches Institut Wien
Foto: Phantastenmuseum Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.