„Zeichen der Acht“, Phantastenmuseum Wien (A)

Download PDF

Bildschirmfoto 2015-12-03 um 17.00.26Acht renommierte internationale Maler und Bildhauer präsentieren in der gemeinsamen Ausstellung „Zeichen der Acht“ ihre Arbeiten in der Galerie des PhantastenMuseums Wien.

Die Bandbreite der aktuellen Ausstellung umfasst sehr unterschiedliche Interpretationen der phantastischen Kunst und ist grenzüberschreitend im wesentlichen Sinne.
Die Vernunft erzeugt Ungeheuer, die Fantasie Wunder. Die gegenständlichen Arbeiten führen in ihren fantastischen Grundgedanken zu einem Kosmos, der die Wirklichkeit spielerisch überflügelt. Von der Groteske bis zum Sinnbild, wird ein überwirklicher Raum des Denkens, Philosophierens und Interpretierens geschaffen, dieser bildet die Einladung auf oder hinter die Oberfläche der Dinge zu blicken.

Ausstellende Künstler: Julia Hanzl, Jehan Calvus, Eduard Diem, Philipp Heckmann, Josef Hasenöhrl, Peter Kolin, Wojtek Kowalczyk und Vladimir Petrov-Gladky.

Prof. Gerhard Habarta wird die Ausstellung eröffnen.

Vernissage: 7. Dezember 2015, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 7. bis 20. Dezember 2015
Öffnungszeiten: täglich 10:00 – 18:00 Uhr

Text und Abbildung: der Einladung entnommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.